10034
4260435771012
Spicebar GmbH
6.90
EUR
2030-12-31
InStock

Tonkabohnen

6,90 € inkl. 19% MwSt.
(100g / 9,86 €)
Füllmenge: 70 g
Geschmackswunder und Liebling der Patissiers

Die Tonkabohne ist der Liebling der Patissiers und heute ein wichtiger Bestandteil der Dessertküche. Die Samen des Tonkabaums kommen ursprünglich aus Südamerika und erfreuen sich hierzulande immer größerer Beliebtheit. Tonkabohnen verfügen über ein intensives Vanillearoma mit einem Hauch von Mandel. Sie passen ausgezeichnet zu Sahnedesserts, Keksen, Kuchen, feinem Gebäck und frischen Früchten. Aber auch deftigen Gerichten verleihen sie eine ganz besondere Note.

Tonkabohne

Unser Rezept-Tipp: Schokokuchen mit Bananen im Teig

Da sich die Tonkabohne auch wunderbar fürs Backen eignet und wir oft nach einem entsprechenden Rezept gefragt werden, hier unser Rezept-Tipp für einen Schoko-Bananen-Kuchen. Verfeinert mit einer Prise Tonkabohne für den extra Geschmacks-Kick. Der Kuchen mit Bananen im Teig wird unfassbar saftig. Außerdem ergibt die Tonkabohne im Zusammenspiel mit Schokolade und Banane eine echte Geschmacksexplosion! (Danke für das tolle Foto und Rezept an die liebe @dietina)

So gelingt der Kuchen

- 1EL flüssiges Kokosöl und 2EL Apfelmark mit einer zermatschten Banane und 1 Ei vermischen.

- 90g Dinkelmehl 630, 7g Backpulver, 15g Backkakao, etwas geriebene Tonkabohne und ein paar Schoko-Drops vermischen, abschmecken und bei Bedarf nachsüßen.

- Alles in eine kleine Kastenform geben, ein paar Schoko-Drops und Heidelbeeren darauf verteilen. Bei 180° Umluft ca 25-30 Minuten backen.

- Für die Schokosoße 1EL Backkakao mit Süße und Wasser glatt rühren und auf dem Kuchen verteilen.


Danke für das tolle Foto und Rezept an die liebe @dietina

Wozu passt die Tonkabohne?

Tonkabohnen eignen sich optimal zum Verfeinern von Gebäck, Kuchen und Keksen. Für Sahnedesserts und Cremespeisen kann die Tonkabohne einfach mit einer Muskatreibe fein gerieben und untergehoben werden. Das sorgt für einen weihnachtlichen Geschmack nach Vanille, Rum und Bittermandel, der natürlich auch außerhalb der Saison schmeckt.

Auch über frischen Erdbeeren alleine, im Porridge oder Müsli sind sie ein geschmackliches Highlight. Die aromatischen Bohnen passen nahezu zu allen süßen Gerichten. Besonders lecker wird es, wenn die Speisen erwärmt werden, denn dann verteilt sich die Bohne und der Geschmack am besten.

Auch im Ganzen ist die Tonkabohne vielseitig einsetzbar. Man kann sie problemlos mitkochen in Gerichten oder wenn man z.B. Marmelade kocht. Auch wenn man Overnight Oats zubereitet oder einen Haferbrei kocht, kann man die ganze Tonkabohne reingeben und mitkochen. Diesen Vorgang kann man bis zu 10 mal wiederholen, sie gibt immer wieder ihr Aroma ab.

Die Tonkabohne passt auch wunderbar zu deftigen Gerichten

Die Tonkabohne eignet sich aber auch bestens für salzige und deftige Gerichte wie orientalisches Curry und Chutneys. Aus der Bohne lässt sich zudem ein Öl herstellen, das zu herzhaften Gerichten mit Gemüse, Fisch und Schalentieren passt. Kabeljau mit Kartoffelpüree, gewürzt mit Estragon und Tonkabohne, bietet sich beispielsweise als leichtes Sommergericht an.

So gelingt der Kabeljau mit Kartoffelpüree

Für das Kartoffelpüree können einfach mehlige Kartoffeln gewaschen, in kaltem Wasser aufgesetzt und gekocht werden, bis sie weich sind. Währenddessen die Estragonblätter abzupfen, zerkleinern und ca. fünf Minuten ziehen lassen. Die Estragonmilch im Mixer aufmixen, die Kartoffeln schälen und durch die Kartoffel-Presse drücken. Milch, Salz, den Zitronen- und Tonkabohnenabrieb zugeben und so lange rühren, bis eine homogene Konsistenz entsteht.

Sobald der Backofen auf 175 Grad vorgeheizt ist, das Kabeljaufilet in eine gebutterte feuerfeste Form legen und mit Salz und Pfeffer bestreuen.

Den gewürzten Fisch ca. 30 Minuten im vorgeheizten Backofen, zusammen mit dem Püree und mit Paniermehl bestreut, garen. Wer möchte, kann das Ganze vorher noch mit Zitronenscheiben und in Streifen geschnittenen Karotten (vorher gekocht) belegen.

Unser Tipp: Weißwein oder alternativ 250g Joghurt, gemischt mit 1EL Mehl und etwas Salz und Pfeffer, ersetzt das Wasser und ergibt einen wie wir finden noch feineren Geschmack.

Geschmack_Tonkabohne

Wie schmeckt die Tonkabohne?

Tonkabohnen haben mit ihren Mandel- und Marzipan-Noten ein ganz besonderes Aroma, das dem der Vanille ähnelt.

Die Tonkabohne duftet nach Vanille, Rum, Waldmeister und Bittermandeln mit einem Hauch von Heublumen. Sie bietet damit eine große Geschmacksvielfalt, die von süßlichen bis hin zu herben Noten reicht.

Unser Tipp: Die Tonkabohne ist ein toller Vanilleersatz, weil diese ja gerade sehr teuer ist. Sie ist in unseren Augen sogar mehr als ein Vanilleersatz, da sie vom Aroma komplexer und vollmundiger ist.

Was sollte ich bei der Dosierung beachten?

Bei der Dosierung ist Obacht geboten, da die aromatischen Bohnen geschmacklich sehr intensiv sind und schnell zu dominant werden können. Ähnlich wie bei der Muskatnuss genügen meist schon sehr geringe Mengen, um die gewünschten Speisen oder Backwaren aufzupeppen.

Die Tonkabohne erhält Cumarin, das in höheren Dosen zu vermeiden ist. Laut der European Food Safety Authority liegt die bedenkenlos konsumierbare Tages-Höchstmenge pro Kilo Körpergewicht bei 0,1 mg. Bei sparsamer Verwendung ist dieser Wert nur schwer zu erreichen und der Genuss demnach relativ unbedenklich, denn ein Kilogramm Tonkabohnen enthält im Schnitt 30mg Coumarin.

Kais Tipp

Kai Dräger

 



Ich bin ja immer besonders begeistert, wenn sich jemand traut, seine eigene Schokolade zu machen. Dazu empfehle ich einen Hauch Tonkabohne und eine Messerspitze Ceylon Zimt – richtig lecker!"







Was ist eine Tonkabohne und wo wird sie angebaut?

Tonkabohnen (ebenfalls bekannt als Toncabohnen, Tongobohnen und Tonkobohnen), sind exotische Kostbarkeiten, die auf den ersten Blick eher unscheinbar aussehen. Die Samen des Tonkabohnenbaums (Dipteryx odorata), welcher zur Gattung der Schmetterlingsblütler gehört, stammen ursprünglich aus dem venezolanischen Orinoko Gebiet. Den Ursprung hat diese besondere Bohne in Südamerika und wird heute am meisten auf Trinidad und im tropischen Afrika, wie z.B. Kenia, kultiviert. Hauptproduzenten sind Venezuela und Nigeria.

Die Samen des Tonkabaums sind mandelförmig und werden daher als „Tonkabohnen“ bezeichnet. Die feinen Bohnen werden schonend luftgetrocknet, sodass ein Optimum an Aroma und Geschmack in der Tonkabohne enthalten bleibt.

Trocknung_Tonkabohne

Unsere Tonkabohnen werden traditionell geerntet

Wir beziehen unsere Tonkabohnen auf direktem Wege aus Brasilien. Dort werden sie von indigenen Völkern (in unserem Fall den "Quilombolas") in den Wäldern am Amazonas gesammelt. Anschließend wird die Tonkabohne in kleinen Trocknungshäusern getrocknet, bis sie bereit für den Transport ist.

Riverboat_Tonkabohne

Auch der weitere Transport der Tonkabohnen erfolgt auf traditionellem Wege

In den Trockenhäusern wird der Kern sorgsam entnommen und weitergetrocknet. Dadurch entsteht die charakteristische runzelige Oberfläche, die Tonkabohnen kennzeichnet.

Mit kleinen “Riverboats” wird die kostbare Fracht dann zu den Häfen gebracht.

Pfeffer mit dem Mörser zerkleinern

Wir legen Wert auf Qualität und faire Bedingungen

Durch den direkten Import können wir Einfluss auf Qualität und Aussortierung nehmen. In Deutschland angekommen, werden die Tonkabohnen nochmal sorgfältig nachsortiert, nachgereinigt und in einem akkreditieren externen Labor geprüft. So gewährleisten wir eine gleichbleibend hohe Premium-Qualität der Tonkabohnen.

Gleichzeitig legen wir großen Wert darauf, dass der gesamte Prozess im Einklang mit den indigenen Völkern stattfindet. Unser Ziel ist es, eine nachhaltige und faire Kette zu schaffen, von der alle profitieren. Wir empfehlen die Verwendung der Spicemill (unten auf der Seite verlinkt), denn dann bleiben die Fingerkuppen heil und man kann die Tonkabohne sehr einfach reiben und damit kochen oder backen.

Zutaten / Allergenhinweise


Kann Spuren von SENF enthalten.